Lieber Alex (Festwochen Teil 1)

Hi Alex,

leider sehe ich mich im Moment außerstande deiner Einladung nachzukommen. Ich kann nicht einmal das Haus verlassen – unsere Insel ist völlig eingeschneit. Die Landebahn ist nicht mehr zu benutzen und sogar der Strom fiel aus. Jetzt sitze ich am warmen Kamin und schreibe dir diesen Brief; hoffentlich kommt bald jemand vorbei, der ihn zustellen kann. Ohne dich ist hier einfach nichts los – gestern trieb mich die Langeweile sogar dazu, den Speicher aufzuräumen.

Sind das Glocken die durch die Nacht klingen? Oder doch nur die Eiszapfen die vom Rand der Insel stürzen? Jedenfalls fand ich während des Aufräumens die alte Spieluhr wieder, die mir einst Bobby Curtis in New Orleans geschenkt hat. Seitdem geht mir ihre Melodie nicht mehr aus dem Kopf – ich habe sie schonmal irgendwo gehört…

Zu Weihnachten wünsche ich mir dieses Jahr nur JAZZ. Ob mein Wunsch wohl in Erfüllung gehen wird?

Ich muss Schluss machen, da ist jemand auf dem Dach…

In Eile, Harold

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: